Weekly Special: -20%* auf Outdoor Bekleidung & Bergschuhe Jetzt sparen!

Bittl Radgeber: Finde Dein perfektes Rad!

Fahrräder sind wahre Alleskönner und Tausendsassas: Vom dynamischen Hightech-Sportgerät bis hin zum praktischen und alltagstauglichen Fortbewegungsmittel mit Transportkapazität ist die Auswahl an verschiedenen Radtypen groß und vielfältig. Um Dich bei der Entscheidung zu unterstützen und leichter herauszufinden, welches Bike am besten zu Dir passt, haben wir Dir diesen kompakten Ratgeber, bzw. Radgeber, zusammengestellt.

Was solltest Du beim Kauf eines neuen Fahrrads beachten?

Um das ideale Rad zu finden, solltest Du ein paar wichtige Punkte beachten. Damit kannst Du die Auswahl an Rädern schon einmal stark eingrenzen um dann aus der passenden Kategorie das Rad mit den für Dich passenden Eigenschaften auszuwählen. Daneben sollen natürlich unbedingt Deine persönlichen Präferenzen wie Farbe, Ausstattung und Preis mit in die Entscheidung einfließen. Drei goldene Fragen gilt es dabei zu klären:

1. Wozu brauchst Du das Rad hauptsächlich und wo bist Du unterwegs?

  • Bist Du hauptsächlich in der Stadt unterwegs und transportierst Du auch gerne mal Deine Einkäufe per Rad nach Hause? Möchtest Du am Wochenende entspannte Touren fahren und vielleicht sogar Mehrtagestouren mit Satteltaschen und Gepäck planen? Dann schau doch mal bei den Trekkingrädern vorbei! 
  • Bist Du gerne und vor allem im Gelände unterwegs, wo es auch mal etwas gröber zur Sache gehen darf? Dann ist ein Mountainbike genau das Richtige für Dich!
  • Bist Du gerne sportlich unterwegs, sowohl auf der Straße als auch auf Waldwegen? Dabei soll Dein Bike schnell, aber auch noch alltagstauglich sein? Dann ist ein Gravel-Bike Dein perfekter Begleiter!

2. Möchte ich/ brauche ich Unterstützung durch einen E-Motor?

Mittlerweile gibt es bei allen unterschiedlichen Kategorien an Fahrrädern solche mit und ohne Motor. Wenn Du mehr Informationen zu den unterschiedlichen E-Bike Motoren möchtest, dann schau doch mal bei unserem Blogbeitrag zum Thema vorbei:

Übersicht E-Bike Antriebe

Hier jetzt kurz und übersichtlich zusammengesfasst, wo liegen nun Vor- und Nachteile von E-Bikes?

Vorteile:

  • Du kannst entspannt lange Strecken bewältigen und ermüdest nicht so schnell
  • Hohe Berge und viele Höhenmeter sind kein Problem mehr
  • Entspannteres Bergauffahren sorgt für mehr Reserven und Konzentration bergab
  • Mehr Genuss dank Motorunterstützung
  • Zum Pendeln ins Büro sorgen E-Bikes dafür, dass Du nicht verschwitzt und abgekämpft ankommst, sondern ganz entspannt

Nachteile:

  • Höhere Anschaffungskosten
  • Höheres Gewicht des Rades, daher etwas schwerfälliger und bergab u.U. etwas schwerer zu kontrollieren
  • Akkuladezeit: Touren müssen ggf. mit etwas Vorlauf geplant und der Akku rechtzeitig aufgeladen werden

3. Wie viel möchte ich investieren?

Die Frage nach dem Preis ist sicherlich eine ganz entscheidende Frage! Diese kannst Du natürlich nur selbst beantworten, aber auch hierzu noch ein paar kurze Denkanstöße: Ein Rad ist eine Investition in Freizeitvergnügen und das entspannte und glückselige Fahren von A nach B. Daher lohnt es sich in ein qualitativ hochwertiges Bike zu investieren, mit welchem Du gerne fährst und welches perfekt für Dich geeignet ist. Da Du es sicher einige Jahre nutzen wirst, lohnt es sich also auch, etwas mehr Geld zu investieren. In jedem Fall ist es sinnvoll, möglichst viele Informationen einzuholen und sich über mehrere Räder zu informieren, diese zu verglichen und dann das Rad auszuwählen, welches am besten zu Dir passt.

Aber welche unterschiedlichen Radtypen gibt es nun?

Trekkingräder:

  • Wahre Alleskönner, die vielseitig einsetzbar sind
  • Dank Gepäckträgern kannst Du problemlos Radtaschen an Deinem Rad anbringen und so etwa Einkäufe nach Hause transportieren oder auf einer Mehrtagestour Dein Gepäck transportieren
  • Dank Schutzblechen bleibst Du auch bei schlechtem Wetter sauber
  • Die oftmals STVO-konforme Ausstattung mit Beleuchtungssystemen sorgt dafür, dass Du in der Dunkelheit gesehen wirst und somit sicher unterwegs bist
  • Auch für Pendler ideal um ins Büro zu radeln
  • Aufgrund der recht entspannten Körperhaltung und Sitzposition auch für Gelegenheitsradler geeignet
  • Komfortabel und besonders für lange Strecken konzipiert, ideal also für Tourenradler

Wenn Du lieber per E-Bike unterwegs sein möchtest:

Zu den E-Trekkingrädern

Wenn Du nur mit eigener Muskelkraft fahren möchtest:

Zu den Trekkingrädern

Mountainbikes:

  • Vielseitig einsetzbar: nahezu jedes Gelände ist bezwingbar 
  • Je nach Mountainbike geeignet für Waldwege, flowige Trails oder auch pikante Downhills
  • Mountainbikes haben viele unterschiedliche Ausrichtungen und Zielgruppen: Für jeden ist das Richtige dabei, ob Einsteiger, sportlich ambitionierter Fahrer, Genussradler oder Downhiller
  • Bieten Komfort für lange Touren im Gelände 
  • Der Federweg sorgt für mehr Sicherheit und Reserven bei fahrtechnischen Herausforderungen
  • Mit einem E-Bike kannst Du dank kräftiger Unterstützung des Motors ordentlich Strecke machen
  • Fahrspaß wird großgeschrieben

Fully oder Hardtail?

Je nach individuellem Wunsch und Präferenzen kannst Du wählen zwischen Hardtails, die nur vorne gefedert sind und Fullys, die vollgefedert sind. Hardtails sind dabei im direkten Vergleich etwas leichter, was vor allem eine Rolle spielt, wenn Du Dich gegen ein E-Bike entscheidest.

Bei Fullys musst Du aufgrund der Federelemente hinten und der aufwendigeren Rahmenkonstruktion zum einen mit etwas mehr Gewicht und einer komplizierteren Technik rechnen, zum anderen sind sie etwas teurer als Hardtails. Dafür kannst Du Dich auf mehr Komfort freuen, schlucken die Federelemente hinten doch Unebenheiten im Boden einfach weg. Dadurch gewinnst Du auch ein Plus an Sicherheit und hast mehr Reserven, gut durch technisch anspruchsvolle Passagen zu gelangen und knifflige Abfahrten zu meistern.

Gravel Bikes

Was genau ist eigentlich ein Gravel Bike?

Seit einigen Jahren sind diese Räder in der Szene in aller Munde und vom urbanen Hipster bis zum gelegentlichen Freizeitradler hat dieser Radtypus eine wachsende Fangemeinde. Gravel Bikes vereinen dabei Elemente von Mountainbike und Rennrad zu einem neuen, universell einsetzbaren Rad.

Die gebogene Lenkerform erinnert dabei an ein klassisches Rennrad doch der Lenker ist breiter und bietet somit mehr Stabilität. Auch die Rahmen sind stabiler als bei Rennrädern und die Reifen ebenso, dabei sind sie jedoch schmaler als bei klassischen Mountainbikes und garantieren so geringen Rollwiderstand und ein schnelles Vorankommen.

  • Dynamischer Vortrieb dank dünnen Reifen und geringem Gewicht
  • Aerodynamische Vorteile: Bei einer Griffposition am Unterlenker (in klassischer Rennradhaltung) bist Du schneller unterwegs als mit anderen Rädern und sparst Kraft
  • Alltagstauglich UND Geeignet für längere Touren mit Gepäck dank der Möglichkeit Gepäckträger oder Fahrradtaschen anzubringen
  • Vielseitig: Egal ob auf Asphalt, Schotter oder Waldwegen, in der Stadt zum Einkaufen oder dem mehrtägigen Bikepacking-Abenteuer in der Natur, ein Gravel Bike ist überall zu Hause

Hier findest Du Gravel Bikes

Fazit:

Das richtige Fahrrad zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Aber wenn Du für Dich zunächst einmal die Frage beantwortest, auf welchem Untergrund und Terrain Du am meisten unterwegs sein wirst und wofür Du Dein Rad hauptsächlich nutzen möchtest, kannst Du die Auswahl schon deutlich eingrenzen. Im Folgenden gilt es dann zu überlegen, ob Du gerne Unterstützung durch einen E-Motor haben möchtest und auch, wie viel Geld Du auszugeben bereit bist. Letztlich sollte dann die Entscheidung nicht mehr allzu schwerfallen, und dabei solltest Du nach Klärung der drei wichtigsten Fragen und der Eingrenzung der möglichen Radtypen auch auf Dein Herz hören, um Dein wahres Traumrad zu finden.

Entdecke jetzt herausragende Fahrräder: