Ein Skifahrer, der in einer Abfahrt in eine Lawine gerät.

LVS-Geräte im Vergleich

Inhalt:

Wer als Skitourengeher abseits von präparierten Pisten unterwegs ist oder als Freerider auch gerne mal das Skigebiet verlässt, der sollte zur eigenen Sicherheit unbedingt auf ein LVS-Gerät setzen. Mit diesen Geräten kann man im Notfall geortet werden, aber auch selbst Freunde und Kameraden orten, die in eine Lawine geraten sind. Aber was ist bei der Wahl eines LVS-Geräts zu beachten und welche Funktionen braucht das Gerät? Wir erklären es Dir und stellen einige Geräte verschiedener Hersteller gegenüber.

Was ist ein LVS-Gerät und was kann es?

Ein LVS-Gerät, ausgeschrieben ein Lawinenverschüttetensuchgerät, ist ein kombinierter Sender-Empfänger, der ein elektromagnetisches Feld aussendet, aber im Suchmodus auch empfangen kann. So leitet Dich ein LVS-Gerät, welches im Suchmodus operiert, entlang von Feldlinien zu einem anderen LVS-Gerät, wenn bei diesem der Sendemodus aktiviert ist. So kannst Du mithilfe von optischen und akustischen Signalen Deines LVS-Geräts nach einer Verschüttung andere Menschen finden und bergen.

Zu einer vollständigen LVS-Ausstattung gehören zudem noch eine Lawinensonde und eine Lawinenschaufel, sowie ein Erste-Hilfe Set und eine Rettungsdecke, die mindestens eine Person Deiner Gruppe bei sich haben sollte.

Skifahrer mit LVS-Gerät
Eine Gruppe von Skitourengehern im Gebirge.

Welche Funktionen braucht mein LVS-Gerät?

LVS-Geräte sollten laut Experten einige Mindestanforderungen erfüllen:

  • Es sollte sich um ein digitales 3-Antennen-Gerät handeln
  • Das LVS sollte mit einer Markierfunktion ausgestattet sein (so kannst Du im Falle von Mehrfachverschüttungen gefundene Sender ausblenden, um weitere Verschüttete zu finden)
  • Ortung mit Richtungspfeil und Entfernungsangabe auf einem Display

Diese Mindestanforderungen erfüllen jedoch alle modernen Geräte.

Bei uns im Sport Bittl Shop findest Du darüber hinaus zahlreiche Geräte unterschiedlicher Hersteller, die zusätzliche Funktionalitäten anbieten.

Für die meisten Einsteiger, aber auch für fortgeschrittene Tourengeher und Freeskier reichen die zahlreichen Basisfunktionen vollkommen aus. Denn: „Wie bei anderen elektronischen Geräten steigt mit zunehmendem Funktionsumfang auch die Komplexität. Somit bringen erweiterte Features für Anwender nur etwas, wenn diese entsprechend trainiert sind und auch damit umgehen können. Ansonsten überfordern sie schnell bzw. werden ohnehin nicht verwendet“ (Peter Plattner, PIEPS Blog).

Was ist Dir wichtig?

Wenn Du kein Profi bist und ein kleines und leichtes Gerät bevorzugst, welches intuitiv in der Handhabung ist, dann reichen die im Folgenden vorgestellten Einsteiger- und Mittelklasse-Geräte vollkommen aus.

Sinnvoll ist eine automatische Umschaltfunktion von dem Such- in den Sende-Modus. Dabei schaltet das System nach einer gewissen Zeit automatisch wieder in den Sende-Modus. Nach einer Übung oder auch einem tatsächlichen Lawinenabgang kann man somit nicht aus Versehen dauerhaft im Such-Modus unterwegs sein. Das ist sinnvoll, da man im Such-Modus nicht gefunden werden kann, sollte man selbst in eine Nachlawine geraten, während oder nachdem man nach Verschütteten sucht. Zahlreiche Hersteller bieten weitere Funktionalitäten an, hier solltest Du aber ganz nach Deinen individuellen Vorlieben entscheiden – in unserem Vergleich stellen wir einige Funktionen heraus, durch die sich die unterschiedlichen Hersteller unterscheiden.

Zu allen LVS-Geräten

Eine Lawine in den Bergen geht ab.

Training für den Ernstfall

Verschüttete nach einem Lawinenabgang zu bergen, ist selbst für erfahrene Alpinisten oder Bergretter eine Herausforderung und stellt eine Extremsituation für alle Beteiligten dar. Umso wichtiger ist es, dass Du auf diesen Ernstfall gut vorbereitet bist. Dabei bringt Dir das beste LVS-Gerät nichts, wenn Du im Fall einer Verschüttung nicht sicher damit umzugehen weißt. Daher raten alle Experten und Organisationen dazu, unbedingt ein Training zu absolvieren. In diesem werden Dir die Grundlagen der Suchtechnik vermittelt und Du kannst ganz praktisch in der Gruppe üben, worauf es im Ernstfall ankommt.

Übung zur Rettung Verschütteter in einer Lawine

Wenn Du bei einem Kurs mit Deinem eigenen Gerät teilnimmst, machst Du Dich zudem noch mit der Handhabung vertraut und bist im Fall der Fälle gut vorbereitet. Anbieter wie der Deutsche Alpenverein, Mountain Spirit oder Snow Academy geben solche Kurse und Trainings regelmäßig.

Eines ist klar: Im Ernstfall muss es schnell gehen und ein LVS-Gerät sollte möglichst leicht und intuitiv zu bedienen sein. Hierauf solltest Du unbedingt achten:

  • Gute Ablesbarkeit des Displays
  • Logische und intuitive Menüführung
  • Angenehmes Tragesystem (mit Tragegurten, die das LVS-Gerät stabil, bequem und körpernah halten)
  • Wichtig: vor jedem Einsatz Ladestatus der Batterien checken!

Einsteiger-LVS-Geräte:

LVS-Geräte für Einsteiger sind vergleichsweise preiswert, einfach in der Handhabung und vor allem leicht und kompakt. Dennoch verfügen sie über alle wesentlichen Funktionen und stellen somit nicht nur für Einsteiger, sondern auch für Gewichtsfetischisten eine gute Option dar, sich auszurüsten.

Black Diamond Recon BT:

  • Bluetooth-fähig für Software-Updates
  • Funktion für Mehrfachverschüttungen
  • Überarbeitetes Gehäuse für verbesserte Ergonomie und Handling
  • Maximale Reichweite: 60m
  • Breite des Suchstreifens: 60m

Zum Black Diamond Recon BT

BCA Tracker S:

  • Benutzerfreundliches Einsteigergerät ohne Bewegungserkennung oder aufrüstbare Software
  • Schneller Prozessor mit Echtzeitdisplay
  • Big Picture Mode und Signal Suppression Mode für zielgerichtete Suche bei Mehrfachverschüttungen
  • Kompaktes Format
  • Max. Reichweite: 55m
  • Breite Suchstreifen: 50m

Zum BCA Tracker S

Pieps Micro BT:

  • Leichtes und kleines Einsteigergerät
  • Einfache und intuitive Handhabung
  • Wireless Gerätemanagement über Bluetooth und PIEPS-App
  • Automatische Umschaltung vom Sende- in den Suchmodus
  • Markierfunktion, Gruppencheck-Modus
  • Max. Reichweite: 50m
  • Suchstreifenbreite: 50m

Zum Pieps Micro BT

Verschüttetensuche mit LVS-Gerät

Mittelklasse-LVS-Geräte:

Die Mittelklasse-Geräte kommen mit einer umfangreichen Ausstattung und vielen Zusatzfunktionen. Sie eignen sich besonders für alle, die häufig Skitouren machen und über die Basisfunktionen hinaus noch zusätzliche Funktionen möchten und auch nutzen. Die meisten der Geräte sind etwas schwerer und von den Maßen größer als die recht minimalistischen Einsteiger-Geräte.

Pieps Powder BT:

  • Allround-LVS
  • Einfaches Update und Geräteeinstellungen mittels App
  • Lange Batterielebensdauer: min. 300 h im Sendemodus
  • Kabelloses Gerätemanagement mit Bluetooth und PIEPS-APP
  • Perfekte Markierperformance, Gruppencheck-Modus
  • Max. Reichweite: 50m
  • Suchstreifenbreite: 50m

Zum Pieps Powder BT

BCA Tracker 3:

  • Schneller Prozessor mit Echtzeitdisplay
  • Kompakte Abmessungen und angenehm leicht
  • Big Picture Mode: Um schnell eine gute Übersicht zu gewinnen
  • Signal Suppression Mode: Störsignale können ausgeblendet werden
  • Motion-Sensing Auto Revert: Schaltet automatisch in Sendemodus, wenn man sich länger nicht bewegt (Nachlawinenschutz)
  • Einfaches Software-Update und zuverlässiger Funktionstest über Mini-USB-Schnittstelle
  • Max. Reichweite: 55m
  • Breite Suchstreifen: 50m

Zum BCA Tracker 3

Ortovox Diract:

  • Smart-Antenna Technologie: schaltet automatisch auf die beste Sendeantenne
  • Reduziertes, logisches Design: einfach und intuitiv zu bedienen
  • Nachlawinenschutz: schaltet automatisch aus dem Such- und Standby-Modus in den Sendemodus
  • Vollgrafisches, extra großes Display: gut lesbar
  • Aufladbare Lithium-Ionen-Batterie, die besonders langlebig und umweltfreundlich ist
  • Automatische Software Aktualisierungen per Ortovox-App
  • Mehrfachverschüttetenfunktion
  • Suchstreifenbreite: Max. 50m

Zum Ortovox Diract

Mammut Barryvox:

  • Großes Display: Einfach bedienbar und ablesbar
  • Visuelles Interface: Zeigt Distanz, Richtung und Anzahl der Verschütteten
  • Akustische Benutzerführung: Erlaubt es dem Retter das Lawinenfeld optisch abzusuchen
  • Mehrfachverschüttung: Signalanalyse und Signaltrennung bei mehreren Verschütteten
  • Automatische Sendeumschaltung
  • 5 Jahre Mammut-Garantie
  • Max. Reichweite: 70m
  • Suchstreifenbreite: 70m

Zum Mammut Barryvox

Highend-LVS-Geräte:

Das obere Ende des Spektrums an LVS-Geräten richtet sich primär an professionelle Bergretter, Bergführer und Athleten, die viel in den Bergen unterwegs sind. Um von den enormen technischen Möglichkeiten dieser Geräte zu profitieren, sollte man sich mit der Technik gut auskennen und wissen, in welchen Situationen man von ihrem Mehrwert Nutzen ziehen kann. Doch Verschüttetenfindung mit Hilfe von Sprachnavigation wie beim Ortovox Diract Voice dürfte auch für alle passionierten Skitourengeher und Freeskier ein interessantes Feature sein, wofür sich der etwas höhere Preis durchaus lohnen kann.

Pieps Pro BT:

  • LVS-Gerät für Profis
  • Herausragende Batterielebensdauer: min. 600 h im Sendemodus
  • Kabelloses Gerätemanagement mit Bluetooth und PIEPS-APP
  • Perfekte Markierperformance
  • Neigungssensor
  • Exklusive Trainings- und Wartungsfunktionen für Bergführer und Bergretter
  • Erweiterter Gruppencheck-Modus
  • Max. Reichweite: 60m
  • Suchstreifenbreite: 60m

Zum Pieps Pro BT

Gruppencheck mit LVS-Gerät

Mammut Barryvox S:

  • Großes Display: Einfach bedienbar und ablesbar
  • Visuelles Interface: Zeigt Distanz, Richtung und Anzahl der Verschütteten
  • Akustische Benutzerführung: Erlaubt es dem Retter das Lawinenfeld optisch abzusuchen
  • Smart Search: interagiert mit den Aktionen des Retters bei der Suche
  • Auto Guidance: Gerät führt den Retter bei Signalausfällen oder -überlagerungen weiter zum Verschütteten
  • Mehrfachverschüttung: Signalanalyse und Signaltrennung bei mehreren Verschütteten
  • Automatische Sendeumschaltung
  • 5 Jahre Mammut-Garantie
  • Extended Search Range: Erweiterte Empfangsreichweite (analog): bis zu 95m, erweiterte Suchstreifenbreite (analog): 100m

Zum Mammut Barryvox S

Ortovox Diract Voice:

  • Kompaktes LVS-Gerät mit Sprachnavigation
  • Klare und deutliche Sprachkommandos helfen bei der Suche
  • Smart-Antenna Technologie: schaltet automatisch auf die beste Sendeantenne
  • Reduziertes, logisches Design: einfach und intuitiv zu bedienen
  • Nachlawinenschutz: schaltet automatisch aus dem Such- und Standby-Modus in den Sendemodus
  • Vollgrafisches, extra großes Display: gut lesbar
  • Aufladbare Lithium-Ionen-Batterie, die besonders langlebig und umweltfreundlich ist
  • Automatische Software Aktualisierungen per Ortovox-App
  • Mehrfachverschüttetenfunktion
  • Suchstreifenbreite: Max. 50m

Zum Ortovox Diract Voice

Fazit:

Auch für vermeintlich kurze oder risikoarme Touren oder Abfahrten im freien Gelände sollte man stets ein LVS-Gerät sowie Schaufel und Sonde bei sich haben, denn die Bedingungen in den Bergen können schnell umschlagen und passieren kann immer etwas. Dabei haben wir im Sport Bittl Shop eine große Auswahl an LVS-Geräten von top Herstellern, die alle technischen Features haben, die man braucht. Je nachdem, auf welche Funktionen Du dabei Wert legst, findest Du sowohl Einsteiger-, Allround- und Profi-LVS-Geräte bei uns. Wenn Du noch weitere Fragen zum Thema hast, kannst Du Dich auch jederzeit in einer unserer Filialen von kompetentem Fachpersonal beraten lassen oder Du wendest Dich einfach telefonisch unter +49 89 89219-193 an unsere Experten der Ski-Hotline.