Filter

Snowboard

Das passende Snowboard für Deine Ansprüche


Wir bei Sport Bittl sind Spezialisten in Sachen Wintersport und bieten eine große Auswahl an Snowboards und Zubehör von top Marken. Egal, ob Du nach Freeride, Pipe-Boards, All-Mountain Boards oder Splitboards suchst, bei uns wirst Du fündig! Zudem findest Du bei uns auch eine große Auswahl an passenden Bindungen und Snowboardschuhen sowie das nötige Zubehör, von Splitboard-Fellen über Snowboard Pflege bis hin zu Snowboard-Taschen.
 

Freeride, Freestyle oder All-Mountain: Die wichtigsten Unterschiede bei Snowboards


Wir bieten Dir eine große Auswahl an Snowboards und damit Du das für Dich passende Board findest, stellen wir Dir hier im Folgenden die unterschiedlichen Boards und ihre jeweiligen Stärken vor.

Park-/ Freestyle- und Pipe-Boards sind verspielt, wendig und ideal für Sprünge und Tricks. Sie setzen zumeist auf auf Rocker-Boards, die Fahrfehler verzeihen und durch ihre Wendigkeit und Agilität bestens für Anfänger geeignet sind. Wenn Du gerne größere Kicker oder die Pipe fährst, sei Dir ein Camber-Board ans Herz gelegt, da diese mehr Stabilität und guten Kantengriff gewährleisten.

Wenn Du als Freerider viel abseits der Pisten im Tiefschnee unterwegs bist, solltest Du ein Freeride-Board wählen mit der nötigen Breite, um im Powder genügend Auftrieb zu haben. Dabei eignen sich besonders Tapered-Shape Boards, die vorne breiter sind und zum Tail (hinten) hin schmaler werden. Wenn Du auch im Powder gerne Tricks fährst, solltest Du auf ein Directional- oder Directional-Twin-Board setzen, die vorne und hinten zwar gleich breit sind, mit denen Switchfahren aber leichter ist als mit Tapered-Shape Boards.

Wenn Du ein möglichst vielseitiges Board möchtest, dann solltest Du Dich für ein All-Mountain Board entscheiden. Diese Boards zeichnen sich durch einen Directional-Shape aus und bieten viel Fahrspaß auf der Piste, aber auch im Gelände.
Wenn Du gerne die Ruhe der Natur genießt und neben der Piste oder auch im freien Gelände auf unberührte Gipfel steigen möchtest, dann ist ein Splitboard genau das Richtige für Dich. Für den Aufstieg kannst Du das Board in zwei Hälften zerlegen und mit Fellen unter den beiden Teilen des Boards bergauf gehen, ganz ähnlich wie ein Skitourengeher. Oben angekommen verwandeln sich die beiden Teile wieder in ein komplettes Board, mit dem Du durch unberührten Tiefschnee gen Tal fahren kannst.
 

Die passende Board Größe: Wie lang und breit sollte mein Snowboard sein?


Wie lang und breit Dein Snowboard sein sollte, damit es für Dich perfekt passt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben Deiner Größe und Deinem Gewicht geht es auch darum, wo und wie Du Dein Board fahren und nutzen möchtest, das voraussichtliche Einsatzgebiet ist sehr wichtig.

Als Faustregel gilt: Das Snowboard sollte Dir maximal bis etwa zum Kinn reichen. Wer gerne im Fun Park mit Tricks und Sprüngen unterwegs ist, kann auch gut ein kürzeres und wendigeres Board fahren.

Wenn Du schnell und entspannt auf Pisten unterwegs sein möchtest, solltest Du eher auf ein längeres Board zurückgreifen – je länger das Board, desto ruhiger und stabiler die Fahreigenschaften. Wenn Du besonders große Füße hast, solltest Du unbedingt auf die Breite des Boards achten und ein Mid-Wide oder sogar Wide-Board fahren. Entscheidend ist dabei die Breite in der Mitte des Boards.
 

Was muss ich bei Snowboards noch beachten und wissen?


Der Flex spielt beim Snowboarden auch eine Rolle: Konkret beschreibt der Flex die Steifigkeit des Snowboards. Je weicher der Flex, desto verspielter und dynamischer fährt sich das Board – ideal für Fun Park-Fahrer aber auch Einsteiger. Je härter der Flex, desto laufruhiger und stabiler bleibt das Board bei hohen Geschwindigkeiten, büßt dadurch aber etwas an Agilität ein. Ein weicher Flex reicht von 1-4, ein Medium Flex von 4-6 und steife Boards haben einen harten Flex von 6-10.

Die seitliche Ansicht des Boards ist das Profil, bei dem es unterschiedliche Varianten mit individuellen Vor- und Nachteilen gibt:
Camber-Boards haben die Kontaktpunkte mit dem Untergrund nahe Nose und Tail, also vorne und hinten. Sie zeichnen sich durch Stabilität, Aggressivität und guten Kantengriff aus.

Rocker-Boards haben ihren Hauptkontaktpunkt mit dem Untergrund in der Mitte des Boards zwischen den Bindungen. Sie fahren sich sehr verspielt und drehfreudig und bieten guten Auftrieb im Powder.

Flat-Boards liegen ganz flach auf, bieten ein hohes Maß an Stabilität und verkanten nicht so leicht.

Hybrid-Boards gibt es seit einigen Jahren immer mehr. Bei Hybrid-Boards unterscheidet man zwischen Vorspannungsbrettern, die an Nose und Tail einen Rocker besitzen und Rocker-Boards die eine positive Vorspannung haben. Bei der ersten Variante wird das Snowboard stabiler aber gleichzeitig äußerst drehfreudig, bei der zweiten Variante wird einem drehfreudigen Board mehr Stabilität gegeben.

Für ausführliche Infos dazu schau doch mal bei unserem Blogbeitrag zum Thema vorbei.
 

Snowboardschuhe, Bindungen und Ausrüstung


Neben Snowboards findest Du bei uns auch hochwertige Bindungen. Dabei kannst Du zwischen verschiedenen Bindungsarten wählen.

Wenn Du gerne Tricks machst und ein dynamisches Board mit guten Kurveneigenschaften fährst, dann ist eine Softbindung (Ratschen-, Schalen- oder Strap-Bindung) auf jeden Fall zu empfehlen. Bei dieser Bindungsart wird der hintere Teil des Fußes durch einen Schaft, der bis zur Wade reicht, stabilisiert und im vorderen Teil sorgen Ratschenbänder und Straps für den nötigen Halt.

Bei der Flow-Bindung handelt es sich um eine Bindung, die für alle Softboots geeignet ist. Sie ist der Softbindung ähnlich und wird auch genau wie diese montiert. Der Unterschied besteht allerdings darin, dass das Highback durch einen Hebel runter und wieder hochgeklappt wird. Der Einstieg erfolgt, indem man das Highback herunterklappt. In diesem Video werden die Unterschiede noch einmal anschaulich erläutert.

Zudem gibt es noch eine sogenannte Step-In-Bindung, die dafür sorgt, dass die Bindung im Stehen durch einen Mechanismus einrastet, was einfaches Ein- und Aussteigen gewährleistet.

Wenn Du hingegen gerne möglichst schnell auf den Pisten unterwegs bist und carvst, empfiehlt sich eine Plattenbindung. Bei der Plattenbindung befindet sich im hinteren Teil ein Stahlbügel, in dem die Hardboots eingehakt werden. Diese Art der Bindung ist sehr stabil und spricht gut auf Lenkimpulse an.

Bei der Chinch-Bindung werden die Vorteile von Soft- und Flowbindung miteinander vereint. Dieser Bindungstyp wird für Softboots genutzt und ermöglicht ein schnelles Ein- und Aussteigen aus diesen, wie bei der Flow-Bindung.

In Sachen Snowboardschuhe haben wir ebenfalls eine große Auswahl. Wie bei den Boards und Bindungen stufen Hersteller ihre Boots auf einer Flex- Skala zwischen 1-10 ein, während 1 ein sehr weicher und 10 ein sehr harter Boot ist. Auch hier empfiehlt sich für Anfänger eine weichere Variante, die sich gutmütiger und nicht ganz so direkt fährt.

Snowboard kaufen im Sport Bittl Shop


Bei Sport Bittl hast Du über unseren Setkonfigurator die Möglichkeit, Dir nach der Auswahl des gewünschten Boards (ausgenommen Splitboards) ein gesamtes Set mit Bindung und Schuh zusammenzustellen. Auf Wunsch kannst Du Dir auch nur einzelne Komponenten wie etwa die Bindung mitbestellen. Nach der Wahl des Snowboards werden Dir automatisch passende Bindungen angezeigt, die Du je nach persönlicher Präferenz wählen kannst. Zuletzt kannst Du auf Wunsch noch einen passenden Schuh hinzufügen.

Bei Sport Bittl findest Du viele verschiedene Snowboard-Modelle in allen gängigen Größen für unterschiedliche Einsatzbereiche. Als Wintersport-Spezialist haben wir alle namhaften Hersteller im Angebot, wie etwa Bataleon, Capita, K2, Lib Tech, Nitro, Ride, Roxy, Salomon und viele mehr.